Rumänien
Wintersport in Rumänien
Weihnachten in Rumänien
Reiseführer für Rumänien

Skigebiet Busteni

Traumhaftes Tourenski-, Langlaufgebiet im Osten von Busteni. Vorläufig nur für Abenteurer, abgesehen von zwei parallelen Strecken zwischen Azuga und Predeal, die erschlossen sind - allerdings nicht durch Loipen, sondern durch Squad- und Geländewagen-Fahrer. Am Wochenende unbedingt zu meiden! Wer Luxus liebt, hat in der Cabana Susei ein gutes Basislager, mit Whirlpool, tollem Schwimmbecken, Sauna, Dampfbad etc. - für satte 120 Euro im Doppelzimmer.

Ansonsten noch viel Ostblock-Atmosphäre, sehr nette, aber auch sehr ruppige Leute. Liftpersonal und Service-Personal im Babele-Bereich "gewöhnungsbedürftig". Cabana Babele (unweit der Liftstation) in Ausstattung schäbig. Essen (sofern es was gibt) aber weit über westlichem Lebensmittelchemiesuppen-Niveau. Für Übernachtungen im Berg zu empfehlen ist Cabana Piatra Arse unweit von Babele.

Sinaia

Im äußersten nordwestlichem Winkel der Dolomiten zieht sich über 12 km durch dichte Wälder und Wiesen das Lüsen-Tal hin, das in der Kultur und der Weinrebe der Bischofsstadt Brixen seinen Ausgangspunkt und in den Hochebenen der Lüsner Alm sein Ende hat. Mitten im Tal liegt die gleichnamige Gemeinde Lüsen.Die aus sieben Ortsteilen bestehende Gemeinde ist besonders bei Wanderfreunden, auch im Winter sehr beliebt. Neben zahlreichen gespurte Winterwanderwegen, die sich durch das gesamte Tal ziehen, finden auch Langläufer sowohl gespurte Loipen, als auch viele ungespurte Varianten. Kinder und Familien freuen sich auf die langen Rodelbahnen durch Nadelwälder und die Einkehr in Almhütten.
Skilift und Eislaufplatz befinden sich gleich am Ort, ein weiterer Skilift und eine weitere Loipe, die größte Höhenloipe im Eisacktal mit ca. 30 km, auf der Lüsner Alm.




Poiana Brasov

Rumänien lässt sich noch nicht aus vollem Herzen für den Wintersport empfehlen. In den Karpaten um die Stadt Brasov gibt es einige Skigebiete, allen voran Poiana Brasov mit 12 Kilometer präparierten Pisten, modernen Liften, vielen Restaurants und Hotels. Der Ort ist beliebt bei Bukarestern, die am Wochenende im Geländewagen anreisen und vor der Ferienvilla gern einen Bodyguard patrouillieren lassen. Hier wie anderswo trifft man auf gastfreundliche, herzliche Rumänen; andererseits lässt der Service doch manchmal zu wünschen übrig. Rudel wilder Hunde und Braunbären, die am Ortsrand nach Futter suchen, steuern echt balkanischen Nervenkitzel bei. Alles in allem: ein Tipp für Abenteurer.



Predeal

Nicht nur wegen des besonderen Klimas, auch wegen den hervorragenden Möglichkeiten zum Wintersport ist Predeal bekannt und beliebt und zählt zu den bedeutendsten Skiorten Rumäniens. Der Schnee bleibt hier etwa 100 Tage im Jahr liegen.
Offiziell beginnt die Skisaison erst ab Weihnachten, aber Skifahren ist, wenn es die Schneelage erlaubt, oft bereits schon ab Ende September möglich. Mehrere Sessellifte erschließen einen Berg mit mehreren Abfahrtsmöglichkeiten für Skifahrer. Einige Abfahrten sind mit Schneekanonen ausgestattet, so dass der Skibetrieb immer auf gut präparieren Pisten vonstatten gehen kann. Dank der Installation von modernen Flutlichtanlagen kann man auch nachts die Pisten hinunterflitzen. Aber hierher kommt man nicht nur zum Skifahren und Snowboarden - Schneemobile können das ganze Jahr über gemietet werden.
Balea Lac

Das Fogarascher Massiv ist aus einem Hauptgebirgszug mit süd-westlicher Orientierung gebildet, von dem in nördliche Richtung mehrere enge Gebirgsgräte ausgehen, die schwer begehbar sind, gen Süden sind die Bergkämme weit und mit Gras bedeckt.


Die erste Hütte auf dem Bulea-See wurde 1904 vom Siebenbürgischen Karpaten Verein ( SKV ) gebaut, und am 29 August 1905 eröffnet. Es war ein einfacher Steinbau mit einem einzigen Zimmer. Von allen fünf Hütten aus den Fogarascher Bergen, nur die vom Bulea-See und vom Negoiu haben die Wiedrigkeiten des Ersten Weltkrieges überstanden ( 1914 ) . Im Jahr 1937 wurde ein Holzanbau an das Steingebäude zugefügt.


Zwischen 1948-1949 wurden Veränderungen an der Hütte durchgeführt, der neue Bau wurde am 27 November 1949 eingeweiht. 1975 wurde die Seilbahn gebaut, als Erleichterung des Aufstiegs zum Gipfel. 1995 brannte die alte Hütte total ab.


Im Jahr 2000 begann der Bau der heutigen modernen Hütte.
Die Bulea-Hütte befindet sich auf einer Halbinsel die in nord-östliche Richtung in den Bulea-See zeigt und liegt 2034 m über dem Meeresspiegel.




Weihnachtsbaum in Bukarest 2007
Mit der weltweit grössten Zahl an Weihnachtsmännern hat es Bukarest ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft. Auf Initiative des Bürgermeisters versammelten sich 3939 Weihnachtsmänner mit dem klassischen Outfit der weißen Bärte und roten Mäntel im Zentrum der Hauptstadt. Sie verteilten dort Geschenke. Der bisherigen Rekordhalter Taipeh in Taiwan hatte es seither auf 3618 Weihnachtsmänner geschafft.


In Bukarest wurde im Jahr 2007 am 1. Dezember der grösste Weihnachtsbaum Europas aufgestellt.


Er war 76 Meter hoch, wog fast 300 Tonen und wurde beleuchtet von über 2 Millionen Glühbirnen -
Er befand sich am Unirii Platz im Stadtzentrum.

Das Bauwerk entstand unter Mitwirkung von 300 Arbeitern aus
Rumänien, Brazilien und Portugal

Diese einmalige Sehenswürdigkeit erhielt den Namen
Milenium Weinachtsbaum








Bukarest Dezember 2008 — Mit einem 281 Kilogramm schweren Kuchen hat Bukarest seine Rekordserie in diesem Winter fortgesetzt. Hunderte Rumänen kamen mit ihren Kindern ins Zentrum der Hauptstadt, um den süßen Rekord zu bewundern. Verziert war der Riesenkuchen mit Früchten und Schlagsahne, den Flaggen von Rumänien und der Europäischen Union sowie dem Schriftzug "Frohes neues Jahr 2009". Der Riesenkuchen wurde umgehend von einem Vertreter des Guinness-Buches der Rekorde abgenommen. Anschließend kam der zumindest für die Kinder wichtigste Teil der Veranstaltung: Das Naschwerk wurde für den Verzehr freigegeben.
Der Riesenkuchen war bereits der dritte Weltrekord in diesem Winter in Bukarest. Erst am Samstag wurde eine 392 Meter lange Wurst präsentiert, an der 20 Fleischer zwei Wochen lang gearbeitet hatten. Am Sonntag zuvor wiederum hatte Bukarest mit einem Massenauflauf von Weihnachtsmännern den Sprung ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft. Auf Initiative des Bürgermeisters versammelten sich 3939 Weihnachtsmänner mit weißen Bärten und roten Mänteln im Stadtzentrum und verteilten dort Geschenke.

Persönliche Reiseführer in Bukarest: Stadtführung durch Bukarest

Hop-on, Hop-off-Bus-Touren in Bukarest: : City Bus – Rundtour


Bis zum Jahresende will Bukarest noch zwei weitere Weltrekorde aufstellen, so sollen in den nächsten Tagen die längste Wurst und der längste Kuchen der Welt präsentiert werden.
   
   
   
   




Impressum
Autor und Betreiber der Website :Georg Viorel, Bukarest Tel 004 0724 027 992 2Bukarest Str. Padurea Craiului Nr.1 1